Wenn Gott dir eine Auszeit gibt …

So, heute startet das Fasten-Gebets-Projekt “7 Wochen Gebet für das Land” zum Thema “Die Einheit der Kirche” … und anstatt ganz aktiv in den Aschermittwoch zu starten, lieg ich im Bett. Mein geplanter “Gebetsspaziergang” fiel einer Mittelohrentzündung zum Opfer, genauso wie der Besuch des Gebetshauses “Die Weide”.

Quelle: FotoHiero  / pixelio.de

Quelle: FotoHiero / pixelio.de

Toll – denk ich mir. So war das nicht geplant. Aber andererseits … im Bett liegen und zur Decke schauen ist zwar nicht das, was ich mir gewünscht habe. Aber man hat viel Zeit zum Nachdenken, zum Beten – also genau dazu, worum es in der Fastenzeit geht. Irgendwie ist eine Krankheit wohl niemals etwas, was wir uns von Gott wünschen würden. Aber manchmal schenkt dir Gott auf diese Art und Weise eine “Auszeit”. Und die Frage ist, wie wir diese Zeit dann nützen 🙂

Heute auf jeden Fall immer wieder mal die “geschenkte Zeit” zum Beten genützt. Und du?

Advertisements
This entry was posted in Aus dem Leben gegriffen .... Bookmark the permalink.

3 Responses to Wenn Gott dir eine Auszeit gibt …

  1. Ich finde es wunderbar, dass du erkannt hast, dass auch Krankheit (bin froh keine Mittelohrentzündung zu haben) als “Auszeit” für die Welt und “Ruhezeit”, “Kuschelzeit”, “Ausrichtzeit” mit dem Herrn genutzt werden kann. Meistens bin ich den ganzen Tag im stillen Gebet. Dies ist irgendwie ein über alles (auch über den Einkauf) mit Gott im Gespräch zu sein.
    Gott in alles was ich tue mit einzubeziehen. Inzwischen bin ich auch sehr dankbar für diese “Auszeiten” aber es gab eine laaaaaaaaaange Zeit, in der ich es als verschenkte Zeit ansah “Ich muss doch …” :D. Sei gesegnet . LG Daniela

    • Theolunke says:

      🙂 Naja, die meisten Dinge haben zwei Seiten. Manche sehen so etwas – vor allem wenn sie “Gebetszeiten” geplant haben – sehr schnell als “Anfechtung” … aber ich weiß, dass ALLE Dinge, die Gott in meinem Leben zulässt, eine gute Seite haben. Weil “denen, die Gott lieben, eben ALLE Dinge zum Besten dienen!”

      Deswegen kann man bei allem die Gute Seite suchen – in der Gewissheit, dass es sie ganz bestimmt gibt 😉

      Gesegneten Tag

  2. Sabine Depew says:

    Ich auch. Und mich meiner Erfahrung mit Schweigeexerzitien erinnert, die ich ab morgen auf zeitzuteilen.wordpress.com immer freitags bloggen werde 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s