BioUNethik-Komission in Österreich?

Die so genannte Bioethik-Kommission empfiehlt, Sterbehilfe in bestimmten Fällen straffrei zu stellen. Also, um genau zu sein, geht es um die BEHILFE zum SELBSTMORD.

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Also natürlich nur, wenn es freiwillig ist. Aber wie überprüft man die Freiwilligkeit? Die momentane gesetzliche Lage ist für alle Alten und Todkranken ein SCHUTZWALL, um nicht dem Druck der Gesellschaft oder dem (oftmals unbewussten oder nur eingebildeten) Druck von Verwandten nachgeben zu müssen. Denn wer fühlt sich schon gerne als “Last” für andere? Eben – aber ist das dann “freiwillig”?

Und was die Formulierung von “Ausnahmen” angeht – andere Staaten, die längst schon liberaler sind in der Frage, zeigen es vor: Heute noch NUR Todkranke, Volljährige und bei vollem geistigem Bewusstsein – morgen schon Demenzkranke, psychisch Kranke oder Minderjährige …

Darum bin ich doch eher dafür, AN der Hand der Angehörigen zu sterben – und nicht DURCH die Hand! http://anderhand.at/

Advertisements
This entry was posted in Aus dem Leben gegriffen ..., Ethik und Medizin. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s