Rauchen erlaubt?

Marianne J.  / pixelio.de

Marianne J. / pixelio.de

Ein Franziskanerpater und ein Jesuit diskutieren darüber, ob man beim Brevierbeten rauchen dürfe. Sie werden sich nicht einig, auch die Bibel scheint keine eindeutigen Anweisungen zu geben. Also beschließen sie, das Problem bei nächster Gelegenheit dem Papst vorzutragen. Vier Wochen später treffen sie sich wieder, beide hatten in der Zwischenzeit Gelegenheit, den Papst zu treffen. Der Franziskaner: “Die Antwort war eindeutig: NEIN, wir dürfen nicht rauchen!” Darauf antwortet der Jesuit: “Doch, wir dürfen!” Der Franziskaner entrüstet sich darüber, bis der Jesuit ihn fragt: “Hast du gefragt, ob wir beim Beten rauchen dürfen?” – “Ja, klar und er hat NEIN gesagt!” meint der Franziskaner!

“Siehst du,” sagt der Jesuit “da liegt der Fehler: Ich hab gefragt, ob wir beim Rauchen beten dürfen, und er meinte: Natürlich!”

Manchmal geht es einfach darum, die richtigen (edit = geschickteren) Fragen zu stellen 🙂

Advertisements
This entry was posted in Aus dem Leben gegriffen ..., Theologenwitze. Bookmark the permalink.

3 Responses to Rauchen erlaubt?

  1. theomix says:

    Es gibt keine falschen Fragen. Also gibt es auch keine richtigen. Aber geschickt oder ungeschickt fragen, das kann man schon.
    Pardon für die humorlosen Sätze. Aber gerade von Theologen – gern auch aus den dialketischen Zeiten – wird dann gerne gesagt/ geschrieben, irgendeine Frage sei falsch gestellt. Was nicht passt, wird eben passend gemacht.
    Kein Wunder, dass manche schon sagen: “Jesus ist die Antwort. Aber was war noch mal die Frage?”

    • Theolunke says:

      Naja, es wird auch von anderer philosopischer Seite oft gesagt, Fragen seien “falsch” – da sind die Theologen nicht die einzigen (Carnak vom Wiener Kreis war es glaub ich, der sagte, die Frage “Gibt es Gott?” sei schlichtweg falsch bzw. unzulässig) …

      Aber das “Jesus ist die Antwort – aber was war nochmal die Frage” kenn ich 🙂

  2. Den kannte ich interessanterweise schon als jüdischen Witz!
    Aber ich mags, wie er die Schlitzohrigkeit (im Positiven Sinne!) der Jesuiten hervorhebt 😀

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s