Schafft Weihnachten ab!!

cora_banner3_rot_zpsc966c5d2

BILD Zeitung, Berlin am 30. August 2013: “Kreuzberg verbietet Weihnachten!”

(Wenig später war zu lesen, dass der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit das Weihnachtsfest gerettet hat …)

Rundschau (6. November 2013): “Die Linke will St. Martin verbieten”

Kathnet (2010): “Wien: Nikolausverbot in Kindergärten”

La-Liana  / pixelio.de

La-Liana / pixelio.de

Gerade in der Vorweihnachtszeit flammt die Diskussion neu auf – sollen religiöse Feste aus dem öffentlichen Raum verbannt werden. Die Gründe dafür sind oft der Schutz der religiösen Gefühle von Minderheiten oder der Versuch, eine “moderne Integrationspolitik” zu forcieren. Doch mit Integrationspolitik haben solche Meldungen wenig bis gar nichts zu tun – in fast allen Fällen handelt es sich um medial aufgebauschte individuelle Situationen, wo zum Beispiel der Beschluss EINES Kindergartens, dieses Jahr keine Nikolofeier zu organisieren, gleich zum Politikum hochstilisiert wird. Persönlich würde ich auf solche und ähnliche Meldungen keinen Pfifferling setzen, denn nur zu oft wurde da von Journalisten oder “besorgten Bürgern” aus einer Mücke der berüchtigte Elefant geschaffen …

Aber ich möchte diesen Gedanken heute aufgreifen – oft bildet sich bei diesen Themen schnell eine Front der “Verteidiger des christlichen Abendlandes”, selbsternannte Kämpfer für die – meist christlichen – Traditionen unserer westlichen Welt! Tatsächlich scheint es mir allerdings, dass dieser Kampf längst verloren ist. Der Gegner ist nicht der Islam, nicht die “Kampfatheisten” und auch nicht die Grünen oder Linken in den Parlamenten Europas – sondern der immer weiter fortschreitende Materialismus. Europa ist längst durch und durch “säkular”, dass heißt, “religionsfreier Raum”! Auch wenn es noch die Feste gibt, wenn es noch die christlichen Riten und Traditionen gibt – all diese Dinge sind längst inhaltslos, leere “Formhüllen” ohne tiefere Bedeutung, ohne gehaltvollem Inhalt! Wo aber Traditionen den eigentlichen Kern verloren haben, werden sie sinnlos und überflüssig! Krampfhaft wird bemüht, zumindest IRGENDEINEN tieferen Sinn in Weihnachten (“das Fest der Liebe”), St. Martin (zur Förderung der Nächstenliebe) oder Nikolaus (brav sein wird belohnt) zu finden. Und doch sind das nur Worthülsen, nur der vergebliche Versuch, doch noch einen bedeutungsvolle und relevanten Inhalt zu generieren. Doch die Realität hat all diese wildromantischen Bemühungen längst überrundet und weit hinter sich gelassen – es geht um Kommerz, um Profit und um den eigenen Egoismus. All diese Dinge werden am Altar des Materialismus angebetet! Diesen “Götzen” opfern wir Geld, Zeit und Familie, ohne zu erkennen, dass damit all diese ehemals christlichen Feste und Traditionen verdreht und pervertiert werden.

Angelika Wolter  / pixelio.de
Angelika Wolter / pixelio.de

Der Kampf um das “christliche Abendland” ist in der Gesellschaft längst verloren – die Frage, ob man dieses oder jenes früher einmal christliche Fest abschaffen soll, lässt mich kalt. Vermutlich wäre es sogar der ehrlichere Weg. Denn Hand aufs Herz – WER denkt bei Weihnachten wirklich daran, dass es ein historisches Ereignis gegeben hat: Nämlich, dass GOTT Mensch wurde. Der Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, der den Menschen gemacht hat und uns eine “Betriebsanleitung” gegeben hat, wie das Wunderwerk Mensch funktioniert (seine Gebote, die Bibel)! Dass Gott Mensch wurde, um “zu suchen, was verloren ist” … und das sind WIR Menschen. Alle Menschen! Du und ich! Wir füllen Weihnachten mit anderen Dingen – ohne Zweifel, auch wichtige Dinge, Familie, Liebe, Freundschaft, etc.! Diese Dinge sind schön und wertvoll, aber doch nicht der ursprüngliche Sinn von Weihnachten.

Der Kampf in der Gesellschaft scheint verloren – aber der Kampf in unseren Familien, in unseren Wohnzimmern und in unserem Herzen ist noch nicht entschieden. Hier haben wir die “Entscheidungsgewalt”, hier ist der Einzelne gefordert! Was ist Weihnachten – was bedeutet es? Nicht “für dich” – sondern was bedeutet es eigentlich? Und was machen wir dann damit?

Das ist übrigens das ZWEITE Türchen (wegen technischer Probleme mit einigen Problemen) im BloggerForum Adventkalender!

<< 1. Türchen
2. Türchen >>

Advertisements
This entry was posted in Aus dem Leben gegriffen ... and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

12 Responses to Schafft Weihnachten ab!!

  1. Katha says:

    Toller Text, vielen Dank dafür! Mir gehen ähnliche Gedanken durch den Kopf und ich kämpfe in jeder einzelnen Religionsstunde einen längst verlorenen Kampf. Kein Kind weiß wirklich, aus welchen Gründen es diverse Feiertage gibt. Ist ja auch egal, hauptsache man kriegt da was geschenkt. Möglichst viel, möglichst teuer.
    Meinetwegen sollen die Menschen sich beschenken, wie sie wollen, mir egal. Ich möchte nur nicht gerne schief angeguckt werden, wenn ich sage, dass es mir Weihnachten nicht auf Geschenke ankommt…

    • Theolunke says:

      Hm – aber ich kämpfe doch auch den Kampf dagegen, Weihnachten mit “irgendetwas” anderes zu füllen. Manche sagen “Naja, es geht halt um Liebe” … oder “Die Familie” … das ist alles gut und wichtig! Aber eben nicht der Sinn von WEIHNACHTEN 🙂
      Ich kann mir aber wirklich vorstellen, dass man da in Religionsstunden einen harten Stand hat 🙂 denn es sind ja nicht nur die Kinder, auch den Eltern ist doch die eigenteliche Bedeutung von Weihnachten egal – und als Lehrer kann man da dann wenig dagegen ankommen. Welches Alter haben denn deine Kinder?

  2. theomix says:

    Es wird Panik gemacht, weil angeblich Fremde unsere Kultur bedrohten und Gutmenschen zu blöde wären das zu durchschauen. Es sind Falschmeldungen (bei d n beiden ersten Beispielen lässt sich das belegen.)
    Das ‘christliche Abendland’ war ein Konstrukt konservativer Politiker in den Fünfziger Jahre, um sich gegen die bolschewistische Gefahr abzugrenzen. Sicher, im Hochmittelalter war in West- und Mitteleuropa vermutlich die am meisten christlich durchtränkte Gesellschaft aller Zeiten. Es war oft genug nur äußerlich.

    Die christliche Botschaft hat kräftig Gegenwind, ja. Aber das mindert nicht die Chancen, die sie hat, wenn genügend Kreativität, Intelligenz und Witz zusammenkommen

    • Theolunke says:

      ‘türlich sind es Falschmeldungen … bzw. aufgebauscht und instrumentalisiert um Panik zu schüren und daraus politisches Kleingeld zu machen. Das “christliche Abendland” ist nichts, was ich mir zurückwünsche … wenn ich mir das so ansehe, was im Mittelalter so abging!

      Deinen letzten Absatz kann ich nur unterschreiben 🙂 Ist durchaus ein Anliegen dieses Blogs …

  3. Bonnie says:

    Eigentlich ist es doch so… Menschen, Gesellschaften- und Formen und Kulturen entwickeln sich, und so auch unsere Feste. Von einem einstigen Heidnischen, hin zu einem christlichen hat sich Weihnachten nun zu einem Fress-Konsum-Fest hinentwickelt.

    • Theolunke says:

      Stimmt definitiv. Natürlich war es von vornherein sonderbar, Weihnachen als “Ersatz” für ein Heidnisches Fest zu nehmen … war aber im Zuge der gewaltsamen Christianisierung der einfachste Weg! Wenn man das als vergleich nimmt, dann übernimmt jetzt einfach die “Religion” des Kapitalismus das Ruder und adaptiert die Feste und Gebräuche in ihren Sinn … ob wir das wollen, ist eine andere Frage 🙂

      • Das hat was mit dem Fress-Konsum-Fest und dem Bezug zur “heutigen Religion” Geld! Was wir definitiv nicht wollen und weshalb wir unser Bestes tun, an die Bedeutung von Weihnachten zu erinnern 🙂

  4. Alex says:

    “Kreuzberg ohne Weihnachten” … wenn ich mich recht an den Artikel entsinne, sollte aber auch der Ramadan abgeschafft werden, in dem Sinne, dass keine Straßenfeste stattfinden. Allemal ist das sehr witzig eigentlich, wenn man darüber nachdenkt, dass die werte Figur Nikolaus zwar ungeklärten Ursprungs ist, aber oftmals auch geliebäugelt wird, dass er aus der Provinz von Antalya kommen könnte, genauer gesagt Patara. Ist wohl ne zeitliche Diskrepanz, denn Noel Baba kommt eben ein weniger Später als der heilige Abend.
    Ich hab mir mal letztes Jahr ein wenig abschweifende Gedanken dazu gemacht:
    http://www.blog.adelhaid.de/2012/12/gelenkte-gedanken-zum-06-dezember.html

  5. Mir kommen immer die Dokus in den Kopf, in denen irgendwelche Reporter Leute auf der Straße fragen, wieso es Weihnachten / Ostern /etc. gibt, und was denn da wohl passiert ist… Der Wahnsinn manchmal…

  6. Pingback: Schafft Weihnachten ab!! | theolounge.de

  7. Reblogged this on Interplanetar's Blog and commented:
    Jeder kann heute den Materialismus der Kirche wissen, der lesen und prüfen kann. Aktivisten wissen was zu glauben ist und gegen im Netz noch mehr komische Gestalt ab, wie sie es Face to Face könnten. Wunsch (Gott), Sehn-, Wunder-, Macht-, Bewunderungssucht, Reich Erz (got) ist derart auffällig bei den Aktivisten, dass sie mit ihren projektionen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s