Peinliche Geschichte bei einer Predigt

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Der – etwas betagte – evangelische Pfarrer der Ortskirche hört bei einer Predigt des Superintendenten ganz gespannt zu. Dieser möchte seine Predigt mit einer humorvollen Geschichte etwas auflockern: “Liebe Gemeinde – ich muss hier jetzt etwas bekennen…
Die schönsten Momente meines Lebens habe ich in den Armen einer Frau verbracht.
Und -das wird sie jetzt vielleicht etwas erschrecken- es war NICHT meine Frau.
Es war … meine Mutter!” Der Pfarrer ist begeistert und möchte diese Pointe gleich in seiner nächsten Predigt einbauen. Gedacht – getan. Am folgenden Sonntag steht er vor seiner Gemeinde:

Liebe Gemeinde – ich muss hier jetzt etwas bekennen … die schönsten Momente meines Lebens habe ich in den Armen einer Frau verbracht. Und – das wird Sie jetzt vielleicht etwas erschrecken – es war NICHT meine Frau. Es war … hm, also es war … na sowas, jetzt habe ich glatt vergessen, wer es war …

Weitere lustige Pfarrerwitze findet ihr HIER

Advertisements
This entry was posted in Pfarrerwitze and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s