Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein!

Gedanken für meine Predigt am Sonntag – wofür bin ich eigentlich dankbar? Kann man 100 Dinge aufzählen, für die ich wirklich von ganzem Herzen dankbar bin? Klingt herausfordernd, oder? Ich will es mal versuchen – um das zu vereinfachen, habe ich 10 Bereiche ausgesucht, in denen ich jeweils 10 Dinge finden will, für die ich Gott dankbar bin.

Quelle: Fotolia.de

Quelle: Fotolia.de

Bald ist ja auch “Erntedank” – vielleicht auch für dich ein Grund, mal darüber nachzudenken 🙂 

1. Meine Familie

  1. Ich bin dankbar für meine Eltern, die die allerbesten der ganzen Welt sind
  2. Für meine Geschwister, ohne die ich mir meine Kindheit gar nicht vorstellen will
  3. Für eine Kindheit, in der ich immer Bewahrung und einen sicheren Rückhalt erlebt habe
  4. Für die beste aller Ehefrauen – ein Jackpot, der alle Erwartungen an eine Ehe übertroffen hat
  5. Für meine “Schwiegerfamilie” – tolle Schwiegermama und eine “zweite” Familie, auch in Kärnten rund um meinen Schwiegerpapa und seiner Frau!
  6. Für eine Kultur des Vergebens und Verzeihens – denn alle machen Fehler, gerade in der Familie! Aber es gibt nichts, was nicht vergeben werden könnte
  7. Für Großeltern, die nicht perfekt sind. Aber die sich oft Mühe gegeben haben – auch mit uns (beruht manchmal auf Gegenseitigkeit – aber ich möchte hier nichts schönreden! Trotzdem bin ich dankbar, ich würde nicht tauschen wollen!)
  8. Für eine supergeniale Cousine, die so oft mit unserem Hund Sandy geht – special thanks dafür!
  9. Dafür, dass man – wenn “Not am Mann” ist, IMMER Hilfe bekommt – irgendjemand ist immer da und hilft, egal ob man grade mal ein Auto braucht, jemanden für den Hund benötigt oder sonst etwas …
  10. Dafür, dass ich erleben durfte, wie Familie trotz aller Herausforderungen FUNKTIONIEREN kann – eine Erfahrung, die ich auch weitergeben möchte!

2. Meine Kirchengemeinde

  1. Ich bin dankbar, dafür, dass ich bereits in meiner Kindheit in unserer Gemeinde Gott kennenlernen durfte
  2. Für die vielen Menschen, die Zeit und Kraft in uns Kinder investiert haben
  3. Für ein “voneinander lernen” – auch und gerade in schwierigen Zeiten
  4. Dafür, dass der “Christus im anderen oftmals stärker ist, als der Christus in einem selbst”
  5. Für unzählige Möglichkeiten, die eigenen Gaben auszuprobieren und einzusetzen
  6. Dafür, dass Gott mich – und uns – durch die Gemeinde und in der Gemeinde verwendet, um Menschen Hoffnung zu bringen
  7. Für unsere Pastoren, die immer wieder das Potential in jedem Menschen sehen und das fördern!
  8. Für die vielen Leute, die mit ihren finanziellen Beiträgen die Gemeinde tragen und ermöglichen! Ihr (bzw. wir …) sind spitze 🙂
  9. Für die Möglichkeit, immer wieder Menschen einzuladen und mitzunehmen, weil in der KIK alle Menschen herzlich willkommen sind – und das auch (meistens) gelebt wird
  10. Dafür, dass durch das Miteinander immer wieder neu Begeisterung geweckt wird – ich selbst erlebe durch die Kirchengemeinde, wie Gott wirkt! Das ist genial!

3. Mein Land

  1. Ich bin dankbar, für die Demokratie in der wir leben! Das ist nicht selbstverständlich!
  2. Dafür, dass sich Menschen einsetzen für dieses Land – egal ob in NGOs, als Politiker oder als einzelne Menschen, die einen Beitrag leisten! (ja, ich bin auch dankbar für Politiker …)
  3. Für unser Sozialsystem, das eine gewisse Gerechtigkeit ermöglicht! Das System ist nicht perfekt – aber es ist ein gutes System!
  4. Für die Bürgerinnen und Bürger, die dieses Land ausmachen. Ein Land sind nicht politische Grenzen, sondern Menschen, die trotz allem zusammen gehören. (Eigentlich) unabhängig von Hautfarbe, Herkunft oder Religion …
  5. Für die Religionsfreiheit, die es uns ermöglicht, als Kirche zusammen zu kommen, Menschen von Jesus zu erzählen und keine Angst vor Verfolgung haben zu müssen!
  6. Für die christlichen Werte, die die Grundverfassung des Landes prägen – auch wenn man das negiert, es ist eine Tatsache! Jede Verfassung gründet sich auf Werten – und unsere Werte sind nicht die Schlechtesten!
  7. Für unser Gesundheitssystem – es ist nicht selbstverständlich, dass man einfach so zum Arzt gehen kann und behandelt wird!
  8. Für unser Bildungssystem – ja, es gibt Reformbedarf, ja, es ist nicht alles gut! Aber trotz allen Problemen ist Bildung in Österreich für alle möglich!
  9. Für die Schönheit des Landes – die Berge, die Natur, die Flüsse …
  10. Für unseren Wohlstand – klar, jeder will immer mehr, man hat nicht genug. Aber wir leben in einem der reichsten Länder der Welt, oft jammern wir “auf hohem Niveau”! Wir haben auch in diesem Punkt mehr als genug Gründe zum Danken!

4. Für Gott selbst

  1. Ich bin dankbar dafür, dass ich Gott, den Schöpfer der Welt, kennen darf!
  2. Dafür, dass er mir begegnet ist, dass er sich in Jesus klein gemacht hat, auf “Augenhöhe” mit mir gegangen ist!
  3. Dafür, dass Gott uns Menschen nicht nur 99 Schritte entgegengeht – und wir müssen dann den einen auf ihn zu gehen. Sondern er geht ALLE 100 SCHRITTE auf uns zu! Und den ersten Schritt in seine Richtung, denn geht er mit uns gemeinsam! An seiner Hand!
  4. Für die Schöpfung, dafür, dass alles so wunderschön ist. Die Farben, die Formen, die Natur, die Vielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt …
  5. Für sein Wort, die Bibel, dass er uns SAGT, was er meint! Dass wir nicht spekulieren und fabulieren müssen, sondern in seinem Wort nachlesen können, was er sagt! Genial!
  6. Dafür, dass er Menschen verwendet und durch sie wirkt!
  7. Dafür, dass er MICH verwenden will – er sieht nicht auf Äußerlichkeiten, er sagt nicht: “Oh, ein Rollstuhlfahrer” oder “Ne, eine Drogenabhängige kann ich nicht verwenden” oder “Ein Ex-Knacki hat keinen Platz in meinem Plan” – nein, gerade die Schwachen, die sind es, die er verwenden will für seine Pläne!
  8. Für die Kirchengemeinden, die er überall baut! Wo Menschen zusammenkommen, die eine Familie sind und zusammen stehen!
  9. Für die Vielfalt – sowohl innerhalb der Christen als auch allgemein bei den Menschen. Kein Mensch gleicht dem anderen!
  10. Für den Segen, den er uns gibt! Ob wir es sehen oder nicht, ALLES Gute kommt von dem Herrn, sagt die Bibel! Danke dafür!

5. Ehe und Partnerschaft

  1. Ich bin zuallererst (aber das habe ich eh schon gesagt) dankbar für meine wunderbare Frau – die beste Ehefrau von allen!
  2. Dafür, dass sie mich kennt – und trotzdem liebt 🙂
  3. Dafür, dass sie meine Schwächen oftmals “ausbügelt” und mich in meinen Stärken motiviert und bestärkt (und manchmal – leider – meine Schwächen sogar kopiert … )
  4. Dafür, dass ich von ihr lernen darf – und sie die nötige Geduld aufbringt, darauf zu warten BIS ich gelernt habe …
  5. Für die unzähligen schönen gemeinsamen Stunden
  6. Dafür, dass sie auf die entscheidende Frage “Ja” gesagt hat
  7. Für die gemeinsamen Ziele, die wir haben!
  8. Dafür, dass wir kaum streiten (ich mag Streit nicht 🙂 – und trotzdem über alle Dinge reden!
  9. Für deine wundervolle Art, mit Menschen umzugehen und auf Menschen zuzugehen!
  10. Für die Bereicherung, die du für unsere Familie geworden bist
  11. und vieles mehr (was hier nichts verloren hat 🙂

6. Meine Freundschaften

  1. Für Männer, die mir zu echten Freunden geworden sind
  2. Für viele Gespräche bei Bier, Whisky oder Kaffee
  3. Dafür, dass sie meine Meinung ernst nehmen – auch wenn sie nicht immer meiner Meinung sind!
  4. Für das wertvolle Feedback von ihnen
  5. Für gemeinsame Abenteuer und Erlebnisse
  6. Dafür, dass ich mit ihnen Erlebnisse mit Gott teilen kann
  7. Für viel praktische Hilfe und Unterstützung, wann immer es nötig ist!
  8. Für gelebte Vergebung, wenn man mal Fehler macht (kommt natürlich fast nie vor 🙂
  9. Dafür, dass Freundschaft auch in Zeiten “funktioniert”, wo man mal nicht so viel Zeit hat …
  10. Dafür, das ich auch aktiv helfen kann und denen, die ich schätze und liebe eine Hilfe sein darf!

7. Meine Begabungen

  1. Ich bin dankbar, dafür, dass Gott mich vielfältig und unterschiedlich begabt hat
  2. Dafür, dass ich immer wieder neu dazulernen darf (oder muss – wie man es sieht …)
  3. Für die Möglichkeiten, all das auch einzusetzen und anderen damit zu dienen!
  4. Dafür, dass ich nicht alles können muss – aber vieles einfach mal versuchen darf!
  5. Dafür, dass ich auch Fehler machen darf, ohne gleich “versagt” zu haben
  6. Für die vielen Erfahrungen, die ich bereits machen durfte
  7. Dafür, dass ich immer wieder motiviert und begeistert bin, Dinge anzupacken (das mit dem “Abschließen”, daran arbeite ich noch 🙂
  8. Für die von Gott gegebene “Frusttoleranz”, die bei all den Dingen, die ich probiere, oft auch notwendig ist
  9. Dafür, dass ich meine Neugier und den Wunsch danach, Neues zu lernen, behalten konnte (bis jetzt 🙂
  10. Für das Lob, das man auch immer wieder bekommt (Loben ist wichtig 🙂

8. Körper und Gesundheit

  1. Vielleicht findest du es komisch, wenn ein Mensch mit Querschnittlähmung dafür dankt – aber ich bin dankbar für meinen gesunden Körper! Bis auf eben die Wirbelsäule … aber es ist viel mehr gesund und funktionstüchtig als dass NICHT funktioniert! Das ist ein Grund zum Danken – oder?
  2. Für ein gesundes Immunsystem und funktionierende Wundheilung – zwei Dinge, die nicht selbstverständlich sind aber ENORM wichtig!
  3. Für kräftige Oberarme – gerade natürlich für Rollifahrer doch recht nützlich!
  4. Für mein Aussehen – niemand ist immer zufrieden damit wie er aussieht. Aber meistens bin ich recht dankbar dafür 🙂
  5. Dafür, dass ich selten krank bin – auch keine Selbstverständlichkeit
  6. Dafür, dass ich frei von Süchten sein darf!
  7. Ich kann hören, riechen, schmecken … die Welt mit den Sinnen meines Körpers erfahren! Schon mal darüber nachgedacht? Ich bin gerade wieder ganz begeistert davon …
  8. Für die hohe “Fehlertoleranz” meines Körpers – nicht immer ernähre ich mich gesund, mache das, was das Beste wäre – aber der menschliche Körper verzeiht vieles. Wahnsinn, oder?
  9. Für eine positive “Körperwahrnehmung” – ich fühle mich wohl in meinem Körper, bin zufrieden!
  10. Für geringes Kälteempfinden – sehr hilfreich, gerade im Winter 🙂

9. Mein “seelisches Befinden”

  1. Auch da gibt es viel Grund zur Dankbarkeit – ich bin seelisch eigentlich gesund, fühle mich wohl und “fit”
  2. Gerade in einer Gesellschaft, wo Depressionen so zunehmen, bin ich dankbar dafür, dass ich das Leben positiv sehe! Dass ich … glücklich bin. Also meistens 🙂
  3. Für die Ausgeglichenheit im Alltag,
  4. Dafür, dass ich immer das halbvolle und nie das halbleere Glas sehe – ein angeborener Optimismus macht das Leben leichter. Find ich halt!
  5. Dafür, dass ich herzlich lachen kann – auch über mich selbst!
  6. Für die Fähigkeit, zu lieben! Ist das selbstverständlich? Ich weiß es nicht – auf jeden Fall bin ich dankbar dafür!
  7. Dafür, dass ich genießen kann! Das Leben, die freie Zeit, Hobbies, Freunde, etc.
  8. Dafür, dass ich dank Gottes Hilfe vergeben kann! Ich hege eigentlich kaum Groll gegen andere (dabei hilft natürlich auch eine angeborene Vergesslichkeit 🙂
  9. Für Gefühle und Emotionen, wo man sich mal ärgert, freut, traurig ist, hofft, etc.
  10. Für die Hoffnung, die mein ganzes Denken immer wieder prägt!

10. Die “großen Weichenstellungen” in meinem Leben

  1. Vieles von dem, was ich heute bin, ist entscheidenden “Wendepunkten” in meinem Leben zu verdanken. Diese sind nicht immer positiv – aber ich bin DANKBAR dafür, dass es diese Punkte gab
  2. Für Schulen, die ich besucht habe – auch für die, in denen ich auf den ersten Blick “gescheitert” bin.
  3. Für die Entscheidung, in die HBLA Ursprung zu gehen. Eine Schule, die mich nachhaltig geprägt hat
  4. Für Fehler, die ich gemacht habe (meine Eltern wissen, wovon ich schreibe) – Fehler, die mir viel über mich selbst beigebracht haben!
  5. Für Beziehungen, die ich eingegangen bin. Auch diese könnte man als “gescheitert” betrachten – aber ich bin dankbar für jeden Menschen, der es eine Zeit lang “mit mir ausgehalten” hat – für das, was ich dadurch lernte und wodurch ich letztendlich meine Ehefrau kennen lernen konnte!
  6. Für meine Fahrt nach Köln, die zum Unfall geführt hat – ein Grund für Dankbarkeit? Lies nach bei “Niemals bereut” – ich bin nicht dankbar dafür, dass ich im Rollstuhl sitze. Aber dafür, wie Gott alles geführt hat und führt!
  7. Natürlich meine Hochzeit – eine “Weichenstellung” die vieles verändert hat! Aber (fast alles) zum Positiven!
  8. Für die Entscheidung, in meiner Kirchengemeinde zu bleiben. Es gab schon Überlegungen in eine andere Richtung (vor ca. 10 Jahren) – aber ich bin froh, dass ich hier sein darf!
  9. Für die vielen kleinen Entscheidungen, die oftmals – im Nachhinein betrachtet – eine große Veränderung ergeben. Aber trotzdem Gottes Führung auch darin erkennbar ist!
  10. Und ganz allgemein – dafür, dass ich darauf vertrauen kann, dass Gott einen guten Plan hat. Dass auch zukünftige Weichenstellungen Teil dieses guten Planes sind. Und dass ich deswegen keine Angst haben muss, vor der Zukunft. Gott sei Dank!

100 Gründe für Dankbarkeit zu finden, das wirkte am Anfang nach einem großen Projekt. Jetzt – im Nachhinein betrachtet – habe ich einen fetten Smile im Gesicht weil ich SO beschenkt von Gott bin! Weil er so gut ist – und ich so viel Grund zum Danken habe! Und ich finde, das war nur ein “oberflächliches Kratzen” an dem, was Gott mir schenkt in meinem Leben! Es tut einfach gut, sich mal das vor Augen zu führen. Eine Übung, die ich jedem empfehlen kann …

Advertisements
This entry was posted in Aus dem Leben gegriffen ..., Predigtgedanken and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein!

  1. Pingback: Dankbarkeit? | Mein Gott und die Welt

  2. Pingback: Dankbarkeit … 101 konkrete Gründe, dankbar zu sein! | theolounge.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s