Ein Plädoyer für (echte) Wahlfreiheit

Lustig – in diesem Wahlkampf in Österreich hört man im Zusammenhang mit der Bildungsdebatte immer das Schlagwort “Wahlfreiheit” – gemeint ist, laut “Polit-Sprech” die Möglichkeit, dass Kinder den ganzen Tag an Schulen beschäftigt werden und die Eltern beide möglichst Ganztags-Jobs nachgehen können.

Aber mal umgekehrt gefragt – WARUM haben Eltern in unserer Gesellschaft kaum mehr die Möglichkeit, sich FÜR ein “klassisches” Familienmodell zu entscheiden? Es ist in Österreich kaum mehr möglich, eine Familie mit einem Alleinverdiener zu erhalten! Es GEHT einfach nicht! Und doch wäre das vielleicht das Beste für unsere Kinder – Kinder brauchen nicht in erster Linie tolle Nachmittagsbetreuungen, tolle Spielzeuge und pädagogische Programme in der Ganzstags-Schule oder ähnliches – sondern sie brauchen IHRE ELTERN! Welch bahnbrechende Erkenntnis, aber diese hat sich anscheinend nicht zu den Politikern durchgesprochen! Also, über platte Lippenbekenntnisse hinaus, meine ich! Warum höre ich in dieser ganzen Debatte kaum Vorschläge, wie man Familien soweit entlastet, dass Frauen (oder Männer) sich dafür ENTSCHEIDEN können, zu Hause bei den Kindern zu bleiben? Das ist eine Entscheidung, die die meisten Eltern gar nicht treffen können.

Wenn sich heute Frauen – ganz im Sinne der Wahlfreiheit -dafür entscheidet, bei den Kindern zu bleiben, dann wird sie nicht nur von der Gesellschaft schief angesehen (“Wie bitte? ‘Nur’ Hausfrau und Mutter?”) – nein, sie werden auch von der Politik komplett alleine gelassen!

Und die Bibel?

Die Bibel sagt uns meiner Meinung nach nicht, ob Frauen nun auch Geld verdienen können, ob sie bis zum 18 Lebensjahr zu Hause bleiben müssen oder ob der Mann nicht auch Hausarbeit machen soll! Aber sie gibt uns wichtige Prinzipien vor, die man in dieser ganzen Debatte beachten soll. Sie gibt uns WERTE vor! Wenn wir diese aus den Augen verlieren, dann haben wir ein ernsthaftes Problem …

Diese Prinzipien beinhalten den hohen Wert der Kinder, das unbedingte Anliegen, Familien zu stärken und zu schützen, der Erziehungs- und Bildungsauftrag der ELTERN – wie auch immer dieser dann in einer modernen Gesellschaft umgesetzt wird – und vieles andere! Es würde sich bei dieser ganzen Diskussion lohnen, hier genauer hinzusehen … aber “christliche Werte” sind ja heutzutage auch nicht mehr gefragt – leider!

Advertisements
This entry was posted in Aus dem Leben gegriffen ... and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Ein Plädoyer für (echte) Wahlfreiheit

  1. monika scamoni says:

    bin auch dieser meinung. wie wird eine gesellschaft aussehen, in der der staat die erziehung übernimmt?? bestimmt nicht gut.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s